Saison: Liga: Klasse:

Navigation


Gästebuch

  • Micha Kaluza
    Wir sind bereits Herbstmeister
    Nachdem der SV Guhrow gestern ...
  • Rolle
    Saisonstart
    Nach 7 Pflichtspielen hat die ...
  • Burkhard
    Gruß
    Tolle Homepage, gut Aufmachung ...
  • Kai Glahmann
    Grüße
    Hallo Sportkameraden, Ich w ...
  • Sebastian Borkenhagen
    Nächsten Heimspiele
    Ich wünsche der 1.Mannschaft ...

Gästebuch


  • Frischauf Briesen - BSV II

    Punktspiel 2015 / 2016 Kreisoberliga Niederlausitz 2. Mannschaft [04.06.2016]

    2 : 4

  • BSV II - BW Schorbus

    Punktspiel 2015 / 2016 Kreisoberliga Niederlausitz 2. Mannschaft [28.05.2016]

    1 : 0

  • BSV Guben Nord - EFC Stahl

    Punktspiel 2015 / 2016 Brandenburg-Liga 1. Mannschaft [27.05.2016]

    3 : 1

  • VfB Krieschow - BSV Guben Nord

    Punktspiel 2015 / 2016 Brandenburg-Liga 1. Mannschaft [21.05.2016]

    0 : 2

  • BSV Guben Nord - VfB Hohenleipisch

    Punktspiel 2015 / 2016 Brandenburg-Liga 1. Mannschaft [07.05.2016]

    3 : 0

  • BSV II - BW Klein Gaglow

    Punktspiel 2015 / 2016 Kreisoberliga Niederlausitz 2. Mannschaft [07.05.2016]

    7 : 0

  • Oranienburger FC Eintracht - BSV Guben Nord

    Punktspiel 2015 / 2016 Brandenburg-Liga 1. Mannschaft [30.04.2016]

    0 : 2

  • Motor Saspow - BSV II

    Punktspiel 2015 / 2016 Kreisoberliga Niederlausitz 2. Mannschaft [17.04.2016]

    0 : 2



Die historische Saison 2015/2016 im Zeitraffer

Mit Rang 10 war man vor einem Jahr ganz nah am gewünschten und prognostizierten einstelligen Tabellenziel vorbeigeschrammt. Der Kader erfuhr im Sommer keine nennenswerten Verluste, sodass in Fernando Lenk und Max-Wilhelm Jakob zwei echte Verstärkungen verpflichtet werden konnten.

Traditionell gut aus den Startlöchern gekommen, ließen die Gubener nach fünf klaren Siegen an den ersten sieben Spieltagen mit 17 Punkten und Platz 2 das erste Mal aufhorchen. Da wirkte der Abschied vom langjährigen Kapitän und Eigengewächs Florian Kunzke schon sehr bitter. Aus beruflichen Gründen verabschiedete sich Florian in der Form seines Lebens im September 2015 aus der ersten Mannschaft.

Die negativen Botschaften rissen in der Folge nicht ab. Im Pokal-Achtelfinale hatte sich Trainer Ullrich Mitte Oktober schwer verletzt. Guben unterlag trotz engagierter Leistung gegen den heutigen Regionalligisten aus Fürstenwalde mit 0:2. Eine Woche später holte man sich gegen den BBL-Meister aus Brieselang trotz Chancenübergewicht mit 0:3 die erste Saisonniederlage ab. Wer jetzt an eine Krise dachte, sah sich im 3:1-Auswärsterfolg in Neustadt getäuscht. Guben schien wieder in der Spur. Auch wenn das darauffolgende 0:3 gegen Oranienburg kurzfristig für Ernüchterung sorgte, erreichten die Gubener mit 9 Punkten in den letzten fünf Rückrundenspielen gegen die regionale Konkurrenz sowie Waltersdorf und Neuruppin fünf Mal in Folge ohne Niederlage die Winterpause. Hier musste mit Sascha Prüfer, der der Liebe wegen nach Sachsen-Anhalt auswanderte, ein weiterer wichtiger Kaderbaustein abgeschrieben werden.

Doch 29 Punkte und Rang 3 ließen die Gubener schon im Dezember ungewohnt ruhig und sorgenfrei überwintern. Vermutlich sah sich einzig Vereinspräsident und Hauptsponsor Jens-Uwe Kellberg in seiner im Sommer 2015 gewagt geäußerten These bestätigt, der BSV könne mit dem aktuellen Kader unter den Top 5 der Liga mitmischen.

Die Rückrunde begann gleich mit einem Paukenschlag. Erstmals konnte eine BSV-Mannschaft ein Spiel bei Stahl Brandenburg sportlich für sich entscheiden (3:1). Nachdem Lieblingsgegner Sachsenhausen wie gewohnt hauchdünn in Schach gehalten wurde (2:1), folgte die mit drei Spielen längste Serie ohne Sieg (2 Remis, 1 Niederlage). Das Heimspieldoppel brachte im April sechs Punkte aus den Spielen gegen Miersdorf (3:0) und Teltow (2:1). Bis in die Schlussminuten nah an der Überraschung dran, kassierte man in Brieselang eine ärgerliche und vermeidbare 0:2-Niederlage. Und auch wenn man sich beim darauffolgenden 1:1 gegen Neustadt an die ganz alten Zeiten erinnert sah, wunderte und freute man sich zugleich wenige Wochen später über den willensstarken Saisonschlussspurt. Siege in Oranienburg (2:0), daheim gegen Hohenleipisch (3:0), in Krieschow (2:0) und gegen Eisenhüttenstadt (3:1) schoben den BSV im letzten Saisonabschnitt auf den nie für möglich gehaltenen zweiten Tabellenplatz. Der Vizemeistertitel wurde dank eines 1:1 in Waltersdorf bereits einen Spieltag vor Ultimo perfekt gemacht.

Einen großen Verdienst daran hat sicherlich das Trainerteam um den mittlerweile mit der A-Lizenz ausgestatteten Franz-Aaron Ullrich. In seiner vierten Spielzeit, der dritten kompletten als Trainer, kann „Ulle“ auf einen Punkteschnitt von annährend 2,0 Punkten pro Spiel zurückblicken.

Insgesamt lässt sich konstatieren, dass die gesamte BSV-Mannschaft einen gereiften, fußballerisch ansehnlichen und effektiven Spielstil entwickelt hat. Die Verpflichtung von Fernando Lenk hat sich als goldrichtig erwiesen, verstand es dieser, dass BSV-Spiel durch viel Ruhe, Übersicht und Passgenauigkeit aus der Abwehr heraus zu ordnen. Sicherlich wusste jeder Akteur eine persönliche und fußballerische Leistungssteigerung für sich zu verzeichnen. So ist es schwierig, einzelne Spieler anhand ihrer sportlichen Entwicklung aus einem stets als Team erfolgreichen Kollektiv hervorzuheben. Eine beachtliche Rückkehr realisierte sicherlich Domenic Mönnich, der sich nach zwei überstandenen Kreuzbandrissen in der Breesener Stammelf festgespielt hat.

Einen Generationswechsel gab es indes auf der Torhüterposition. Die scheidende Nummer Eins, Piotr Loboda, wurde durch den stark parierenden Danny Hübner verdrängt. Eine sportliche Sternstunde erlebte das Eigengewächs Hübner im September 2015, als er im Pokalheimspiel gegen Waltersdorf vier Elfmeter parierte.

Die herausragenden Zahlen einer vermutlich für lange Zeit historischen Saison gestalten sich wie folgt:

-       Der BSV erreicht mit Rang 2 seine beste Platzierung in der BBL (bisherige Bestmarke: 2011/2012 Tabellensechster)

-       Mit 16 Siegen toppt man die Bestmarke von 13 Siegen (2011/2012)

-       14 von 16 Saisonsiegen wurden mit mindestens zwei Toren Differenz herausgespielt

-       5 Niederlagen bedeuten Vereinsrekord (bisheriger Rekord: 11 Niederlagen in 2007/08 und 2014/2015)

-       27 Gegentore bedeuten die zweitbeste Liga-Abwehr

-       Nur 1 von 15 Auswärtsspielen wurde verloren – Vereinsrekord

-       In den ersten 11 Auswärtsspielen blieb der BSV ohne Niederlage

-       28 Punkte in der Rückrunde bedeuten Vereinsrekord

-       Der BSV erreichte im Verlauf der Rückrunde Rang 10 der ewigen BBL-Tabelle

Ein großer Dank für diese grandiose sportliche Entwicklung gebührt Franz-Aaron Ullrich, seinem Trainer- und Betreuerstab. Den Hut gilt es vor allem vor den Groß Breesener Fußballern zu ziehen. Die Entwicklung eines jeden Spielers ist bemerkenswert und geht ganz stark mit der sportlichen Erfolgsgeschichte der aktuellen Spielzeit einher. Ein großes Dankeschön ergeht abschließend an Jens-Uwe Kellberg und Roland Kunzke sowie an die Sponsoren, die durch ihr Engagement und ihre Unterstützung eine ebenso wichtige Grundlage für den Vizemeistertitel gelegt haben.

 


Alles Gute, Piotr Loboda

Zum Heimspiel gegen den MSV Neuruppin verabschiedete der BSV Guben Nord seinen langjährigen Stammtorhüter Piotr Loboda. Der 38-jährige beendet mit dieser Spielzeit sein fünfjähriges Engagement in der Brandenburgliga. Loboda wechselte zur Saison 2010/2011 aus der dritten polnischen Liga nach Groß Breesen. In 122 BBL-Spielen war Piotr dem BSV stets ein sicherer und verlässlicher Rückhalt. In einer Vielzahl von Spielen mit knappem Endresultat rettete Piotr dem BSV mit hochkarätigen Paraden wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Damit ist Loboda, der in Polen u. a. in einer Jugendtorwartschule tätig ist, in der dreizehnjährigen BBL-Geschichte des BSV der Torhüter mit den meisten Punktspielen. Für seinen jahrelangen Einsatz in den Farben des BSV Guben Nord gebührt Piotr unser größter Dank und Respekt. Wir wünschen Piotr und seiner Familie alles erdenklich Gute und würden uns über ein Wiedersehen in Guben jederzeit sehr freuen.

 


Eckdaten der Saison 2016/2017

In zwei Monaten beginnt schon die neue Saison. Es wird die 14. BBL-Saison des BSV. Der erste Spieltag ist dabei für den 13. August 2016 (15.00 Uhr) terminiert. Am 20. August folgt die 1. Runde im Landespokal. Der 2. Spieltag ist für den 27. August 2016 (15.00 Uhr) angesetzt. Der letzte Spieltag findet am 17. Dezember 2016 (12.30 Uhr) statt. Die Rückrunde soll am 25. Februar 2017 mit dem 16. Spieltag (14.00 Uhr) starten. Der 29. Spieltag ist am 10. Juni, der 30. und letzte Spieltag am 17. Juni 2017 (15.00 Uhr) angesetzt. Zur Festlegung des Spielplans wird der Fußballlandesverband Anfang Juli die Schlüsselzahlen veröffentlichen. Zur selben Zeit ist die Auslosung des Landespokals zu erwarten. Ein ganz besonderes Datum gilt es aus Gubener Sicht langfristig vorzumerken. Am 05. November 2016, dem planmäßig 10. Spieltag der Saison 16/17, wird der BSV Guben Nord sein insgesamt 400. Brandenburgliga-Spiel absolvieren.

Nach dem dramatischen Abstieg in letzter Sekunde wird der VfB Hohenleipisch die Brandenburgliga nach drei Jahren wieder verlassen. Mit dem Ludwigsfelder FC (Meister Landesliga Süd), TSG Bernau (Meister Landesliga Nord) und Union Klosterfelde (punktbester Zweiter Landesliga) werden ein altbekanntes bzw. zwei neue Teams die Brandenburgliga bereichern. Grün-Weiß Brieselang hatte bereits vorzeitig Meisterschaft und Durchmarsch in Richtung Oberliga perfekt gemacht. Folgende Teams werden nach derzeitigen Stand 2016/2017 in der BBL auf Punktejagd gehen: 

  • BSV Guben Nord 
  • MSV 1919 Neuruppin
  • RSV Waltersdorf
  • FC Stahl Brandenburg
  • TuS 1896 Sachsenhausen
  • FV Preussen Eberswalde
  • SV Schwarz-Rot Neustadt
  • VfB 1921 Krieschow
  • Werderaner FC Viktoria 1920
  • SV Falkensee-Finkenkrug
  • SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen
  • Oranienburger FC Eintracht
  • 1. FC Eisenhüttenstadt
  • Ludwigsfelder FC (Aufsteiger Landesliga Süd) 
  • TSG Bernau (Aufsteiger Landesliga Nord)
  • Union Klosterfelde (Aufsteiger Landesliga Nord)

 


Vereinsspielplan 2015/2016

1. Mannschaft (Brandenburgliga) Kader Spieltag & Tabelle Landespokal
2. Mannschaft (Kreisoberliga Niederlausitz) Kader Spieltag & Tabelle  
SG BSV / 1. FC Guben (Altherren Kreisliga Niederlausitz)   Spieltag & Tabelle  

 


Neues aus der Jugend (JFV FUN)

  

Ab der Saison 2014/15 übernimmt der Jugendförderverein Fußballunion Niederlausitz nicht nur die Jugendarbeit vom BSV Guben Nord, dem SV Wellmitz und dem SV Pinnow. Mit dem Beitritt des 1.FC Guben schließt sich der regionale Kreis. Nachdem man schon im Vorjahr mit der SG Guben im Großfeldbereich Erfahrungen gesammelt hat, folgt nun der große Wurf. Obwohl anfangs keine Wunder erwartet werden dürfen, wird sich das Modell durch eine kontinuierliche Entwicklung langfristig bewähren.